Anreise

weiter zu Teil 2

Die Anreise hat sich diesmal wirklich schwierig gestaltet.

Alles hat damit begonnen, daß der Regionalzug der DB von Witten nach Dortmund ausgefallen ist. 

Ich hab dann einen guten Freund aus dem Bett geklingelt, der mich noch schnell nach Dortmund gebracht hat. 

Die ganze Eile war jedoch völlig überflüssig, da der ICE nach Ffm ca. 30min. Verspätung hatte. (was denn sonst???) Als wir dann endlich in unserem ICE saßen, hat Jojo das Internet in seinem Smartphone für sich entdeckt:

 

Die Folge war, daß der Akku seines Telefon bei der Ankunft in Ffm-Flughafen bereits zur Hälfte erschöpft war.

Bis zu diesem Zeitpunkt wussten wir ja nicht, was uns an diesem Tag noch alles bevorstehen würde.

Salami-Taktik und Verspätungen

Nachdem wir (gefühlte) 5km durch den Flughafen gelaufen sind, um unseren CheckIn-Schalter zu finden, ging das eigentliche CheckIn dann auch völlig problemlos.

Interessanter wurde es bei der Gepäckkontrolle: Jojo's Rucksack wurde eine Sonderbehandlung zu Teil. 

Jojo musste dem freundlichen Beamten in einen kleinen Raum folgen, den Rucksack öffnen, und eine mürrische Dame hat mit einem Papierstreifen Jojo's Kamera, Objektive etc. abgewischt, und den Papierstreifen anschließend in ein Kopierer-großes Gerät eingeführt. 

Wie man uns anschließend erklärte, wurde hier nach Spuren von Sprengstoff gesucht. 

Nachdem wir diese Prozedur hinter uns gebracht hatten, hätten wir knapp 2h Zeit bis zum Boarding, (Start sollte 15:10 sein) -so dachten wir- und wir haben uns den einen oder anderen Kaffe im DutyFree-Bereich des Flughafens gegönnt.

Angekommen am Gate wurde bereits die erste Verspätung angezeigt (45min).

Dieser Wert erhöhte sich im Lauf des Nachmittags immer weiter, bis wir dann gegen 17:30 das Flugzeug besteigen durften.

Nachdem wir dort knapp 2h gesessen haben, und auf den Start warteten, mussten wir alle wieder aussteigen.

Dann teilte man uns mit, daß es sich um ein technisches Problem mit der Maschine handele, und nach weiteren 45 min. Wartezeit hat dann der Pilot zu lange im Flugzeug gesessen, und dufte nicht mehr fliegen....

Wir „durften“ dann im „Sheraton-Hotel“ übernachten...Abendessen&Frühstück inklusive.

Unser Gepäck war ja zu der Zeit bereits im Flugzeug, daher gab es vom Hotel Einweg-Zahnbürste & -Rasierer gratis, aber damit erschöpfte sich dann jeder weitere Luxus...

Das Abendendessen war schlicht eine Zumutung!

Tag 2

Das Frühstück besteht aus Instant-Kaffee, Teebeutel, heißem Wasser und trockenen Croissants! no

Mit leerem Magen gehts zum 2 mal durch die Gepäckkontrolle - unnötig zu erwähnen, daß Jojo erneut auf Sprengstoff untersucht wird!

Hier kann man sehen, daß wir jetzt bei 17:20 Verspätung angekommen sind.

Dazu addierten sich dann nochmals ca. 45min, die sich das Flugzeug nicht einen Millimeter bewegte.

Selbstverständlich hatte unser Anschluss-Flug von Cairo nach Luxor eine weitere Stunde Verspätung.

Gegen 21:30 kommen wir aber dann tatsächlich in unserem Hotel an.

 

Der erste Abend in Luxor

Wir wären ja nicht Jojo&Harry, wenn wir nicht trotz der Strapazen der Reise am selben Abend noch Luxor erkundet hätten.

Also sind wir nach einigem Hin und Her mit unserem über die Massen "hilfsbereiten" Taxifahrer dann doch noch im Stadtzentrum von Luxor angekommen, und haben eine gemütliche Kneipe gefunden, wo wir noch ein Wenig draußen Sitzen konnten.

Die Erschöpfung sieht man dem Jojo deutlich an, und mir ging es auch nicht besser. 

Trotzdem ist mir an dem Abend noch ein ganz ansprechendes Portrait gelungen:

Merkt euch den Typen, und fallt nicht drauf rein!!!wink

P.s. Da war wirklich grüne Beleuchtung - die Ägypter lieben es bunt.

 

Weiter zum 2. Teil

Kommentare

Endlich. Ich habe mal die Bidler und deine Reisebescheibung betrachtet. Dann werde ich mal einen Link von meiner Seite auf deine Seite machen und brauche dann nicht mehr so viel zu schreiben.Schön beschrieben, Gruß jojo