Die 7D und das Rauschen

Ich muß an dieser Stelle mal eine Lanze für die EOS 7D brechen.

Bei Facebook&Co liest man immer wieder Aussagen wie: 

  • „Die rauscht schon bei ISO 100 unerträglich“

  • „Ab ISO 400 nicht mehr zu gebrauchen“

U.s.w. Wenn man dann nachfragt, stellt man fest, daß die, die das behaupten oftmals gar keine 7D besitzen oder besessen haben.

Diese Aussagen sind eine Überhöhung dessen, was man in seriösen Fotoforen (nein!...Faceboook betrachte ich absolut nicht als seriös!) über das Rauschverhalten liest

Tatsache ist, daß die 7D rauscht (macht übrigens jeder Sensor), und daß es Sensoren gibt, die weniger stark rauschen. 

Allerdings gibt es beim Bildrauschen deutliche Unterschiede in der Art und Struktur des Rauschen, und das der 7D kann man als „gutmütig“ einstufen, da sich das bei der Entwicklung sehr gut in den Griff bekommen lässt.

Ich hab mit der 7D auch ohne Bauchschmerzen mit ISO 3200 fotografiert, wenn es erforderlich war, und die Bilder sind keinesfalls alle für die Tonne. 

enlightened Lieber ein Bild mit ein wenig Rauschen -das niemand wirklich stört, wenn die Bildaussage stimmt- als gar kein Bild.

Im Netz findet man jede Menge hervorragende Bilder, die von richtig guten Fotografen mit der 7D auch bei höheren ISO-Werten gemacht wurden.

Was die 7D bei hohen ISO-.Werten nicht verzeiht ist Fehlbelichtung.

Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, daß ISO 1600 für jemand, der sich nur ein ganz klein Wenig mit dem Thema Postprocessing beschäftigt hat überhaupt kein Problem darstellt.

Wenn ich mir im Netz anschaue, wer ständig über das 7D-Rauschen schimpft, und mir dann deren Bilder anschaue, haben diese Leute meist ganz andere Probleme, als das vermeintliche Bildrauschen.

Da wird einfach nur dumm nacherzählt, was man irgendwo gelesen hat, und das mit der eigenen Interpretation gesalzen. - Früher nannte man dieses Spiel „Stille Post“. 

Mit Tatsachen hat das wenig zu tun.

Übrigens schaut sich kein normaler Mensch ein Bild in der 100%-Ansicht an.

Ein großes Bild im Museum schaut man sich auch nicht aus 30cm Abstand an.

Die „Pixel-Peeper“, die bei jedem Bild in der 100%-Ansicht nach Fehlern suchen, werden auch immer fündig werden, nur mit Praxis hat das gar rein nichts mehr zu tun.

Es gibt eben immer Leute, die so lange mit dem Kopf schütteln, bis sie in jeder Suppe ein Haar finden.

Es reicht nun mal nicht, einen Testbericht und die ermittelten Daten zu lesen, sondern man sollte sie auch interpretieren können, aber das gelingt nur, wenn man über Basiswissen und Erfahrungen in der Fototechnik verfügt - ein reiner Zahlenvergleich bringt niemanden weiter.

enlightened Die „Rauschempfindlichkeit mancher Fotografen“ scheint umgekehrt proportional zu Erfahrung und Wissen zu sein .

In diesem Sinne: wer eine Crop-Kamera mit -immer noch- hervorragender Bildqualität und einem bei Crop-Kameras einzigartigen AF-System sucht, (Stand: 01/2014) kann die 7D immer noch bedenkenlos kaufen, und mit einem aktuellen Gebrauchtpreis von ~700€ wird man wohl kaum etwas besseres finden.

Die Naturfotografen, die mit den ganz langen weissen Tüten unterwegs sind, bezeichnen die 7D nicht umsonst als "besten Telekonverter, den man derzeit bekommen" kann.yes

 

 

Tags: 

Kommentare

Nach fast 15000 Bilder (ab 17.11.2011 ) mit der 7D bin ich mehr als zufrieden.Das ein Sensor rauscht ist völlig normal. Wie hier auch schon von Harry beschrieben.Wenn ich Bilder mache die es nicht unbedingt erlauben, dass ich Blitze dann gehe auf maximal ISO3200 und kann diese Bilder in Lightroom hervorragend unter der Einstellung "Rauschreduzierung" verbessern. Wenn ich dann genau solche Bilder ausdrucke auf FineartPapier und frage die Leute welchen ISO-Wert ich benutzt habe, ist mehrmal schon ISO200/400 gekommen.Es kommt immer auf das Objekt an das fotografiert wird.Die letzten Bilder habe ich mit einem Canon EF 100mm 2,8 L IS USM Macro Objektiv gemacht. Die Perfekte Kombination.GrußMariowww.FotoCreativo.de